Ein Interview mit Karin Sajo

Farbenfrohe Tapeten, entworfen von einer von Grandecos Top-Designerinnen

Nachdem Sie lange für Dior und Jean Paul Gaultier gearbeitet hat, hat sich die Pariserin Karin Sajo einen Platz in der Welt der Haute Couture und des Luxus erobert. Heute arbeitet sich mit dem Grandeco-Designstudio zusammen und übersetzt ihre Leidenschaft für Farbe und Texturen in Tapeten. „Karin Sajo Paris“ zeigt eine Kollektion mit ihre bekanntesten Textildesigns. „Es war eine wahrliche Herausforderung, Tapeten zu entwerfen, die mit der gleichen Aussagekraft und Raffinesse wie Stoffe ausgestattet sind.“

“Karin Sajo Paris” beinhaltet eine Auswahl der wohl bekanntesten Entwürfe aus Ihrer Stoffkollektion. Was macht den Unterschied zur Tapete aus?

Karin Sajo: "Sowohl bei den Stoffen als auch bei den Tapeten ist die Suche nach Schönheit und Perfektion das Allerwichtigste. Der Unterschied besteht einzig an der Annährung an das Material. Textilien sind ständig in Bewegung. Denken Sie nur an das Flattern von Gardinen oder die Formgebung eines Stuhls. Tapete hingegen ist flach und statisch. Somit muss ich ganz anders an den Designentwurf herantreten. Und das finde ich faszinierend.“

 

 

Was hat Sie am Entwurfs- und Designprozess am meisten beeindruckt?

„Natürlich finde ich die Farbauswahl am spannendsten, weil Farbe mein Aushängeschild ist. Aber ich mag auch die Phase, die dem Schaffensprozess voran geht: die Recherche, Materialauswahl, das Abtauchen in die verschiedenen Herstelltechniken. Zusammen mit dem Grandeco-Designteam haben wir sehr viele Testreihen durchgeführt. Wir mussten nicht nur die richtige Technik finden und die richtige Struktur. Sondern auch eine Tapetenkollektion entwickeln, die dieselbe Kraft und Raffinesse ausstrahlt wie meine textilen Entwürfe. Ich lege viel Wert auf Details, also Textur, Haptik eines Stoffes bzw. in diesem Fall einer Tapete. Das war eine große Herausforderung, die wir mit Bravour gemeistert haben.“

Die Kollektion ist sehr farbenfroh. Wo nehmen Sie ihre Inspiration her?

„Farbe ist meine große Passion, die Basis einer jeden Kreation. Die Auswahl meiner Farben richtet sich ganz und gar nach der Geschichte, die ich erzählen möchte. Bei “Karin Sajo Paris“ dreht sich alles um die Natur. Es gibt da das Grüne und Braune der Pflanzen, das Weiß, Grau, Blau, Gelb und Beige der Halme und Sandkörner.“

Welches ist ihr Lieblingsmuster?

“Definitiv “Pétales De Nacre“. Einerseits liebe ich die Zeitlosigkeit dieses Designs. Andererseits habe ich auch sehr viel Wert auf die Farbbrillanz und die Rafinesse des Entwürfe gelegt. Das Blattrelief z. B. schafft einen ganz spektakulären Effekt, egal, in welcher Farbe es gehalten ist.“

 

 

"Die Auswahl meiner Farben richtet sich ganz und gar nach der Geschichte, die ich erzählen möchte. Bei „Karin Sajo Paris“ dreht sich alles um die Natur."

Leidenschaft für farbenfrohe Tapeten

Karin Sajo lebt und arbeitet in Paris¸ ihre ersten Sporen verdiente sie sich als Haute Couture-Designerin und hatte schon ihr ganzes Leben lang ein Faible für Farben. Dies kommt in „Karin Sajo Paris“ zum Tragen, der Tapetenkollektion, die Sajo zusammen mit Grandeco entwickelt hat. Die Kollektion hat ihren Anker in „Terre et Mer“ ( Erde und Meer, Anm. d. Red.), zwei ihrer größten Inspirationsquellen. Sie vereint diese ganz harmonisch über Farbe und Textur. Ihre Entwürfe strotzen nur so vor handwerklichem Feingefühl, das noch aus ihrer Jugend herrührt.  Die meiste Zeit verbrachte Karin Sajo im Atelier ihres Vaters, einem Maler. Von daher ergibt die Zusammenarbeit mit Grandeco ein perfektes Match. Die geteilte Leidenschaft für Dekoration, Farben, Handwerkskunst  zeigt sich ganz wunderbar in einer zeitgenössischen Tapetenkollektion, die zum Träumen anregt.